Du hast noch Fragen zu velocate?

Hier findest du Antworten

Warum schaltet sich Bluetooth Verbindung nach einer Zeit wieder aus?

Das ist gewollt, um Strom zu sparen. Nur wenn der Alarm ausgelöst ist, wird Bluetooth permanent eingeschaltet, um die Nahortung zu ermöglichen. In einer der nächsten Versionen der App wird dies einstellbar sein. Dies geht dann allerdings zu Lasten der Standby-Zeit (ohne Berücksichtigung der Aufladung durch den Dynamo.

Android: Sie können bei Verbindungsprobleme zudem versuchen, den Bluetooth Stack Ihres Android Handys manuell zurückzusetzen:

Entweder erst einmal nur den Cache löschen: https://youtu.be/DR4XnCWHjek
oder komplett alle Daten: https://youtu.be/jwKet_2j_hs

Das Handy baut diese wieder neu auf bei der nächsten Verbindung.

Ich erhalte einen Alarm, obwohl das Rad nicht bewegt wurde

Insbesondere, wenn das Rad an öffentlichen Plätzen, Fahrradständern etc. abgestellt wird, empfiehlt es sich, die Empfindlichkeit des Bewegungssensors heraufzusetzen, um Fehlalarme durch versehentliches Bewegen zu vermeiden. Die kann in den Einstellungen der App (Klick auf das Zahnrad) vorgenommen werden.

Ich habe ein Fahrrad/ E-Bike von x, Modell y - funktioniert velocate vc|one damit auch?

Aufgrund der Vielzahl an Modellen ist es für uns nicht möglich, zu einzelnen Modellen Stellung zu nehmen. Generell können wir sagen, dass es funktioniert, wenn folgende Grundvoraussetzungen vorhanden sind:

  • Gepäckträger mit 80mm Schraubenabstand (50 mm über optionale Adapterplatte möglich)
  • Dynamo (6V Wechselspannung) oder E-Bike Bordstrom (5-14V Gleichspannung)

Funktioniert mein Handy mit der velocate-App?

Die Kommunikation mit der Velocate VC|one wird über Bluetooth smart (BLE / 4.0 / Low energy) abgewickelt, d.h. das Handy muss dieses Protokoll beherrschen.

In der Regel sind moderne Smartphones heute alle mit Bluetooth Low energy ausgestattet. Sie können das jedoch ganz einfach überprüfen:

Versuchen Sie in einem der App-Stores die velocate App herunterzuladen (Suche nach „velocate” oder geben Sie im Smartphone-Browser www.velocate.eu/app ein). Wenn die App gefunden und angezeigt wird, unterstützt Ihr Smartphone Bluetooth 4.0.

Siehe dazu auch die Google Hilfe: https://support.google.com/googleplay/answer/2851648

Ich bekomme keine lückenlose Aufzeichnung der Positionen. Das Finden der Positionen dauert lange...

…Ich habe Abweichungen zum tatsächlichen Standort (teilweise sehr groß). Mein Handy zeigt mir sofort eine Position an.

Eine der meistgestellten Fragen, daher eine etwas ausführlichere Antwort.

velocate ist KEIN GPS-Navigationsgerät, sondern eine extreme Erhöhung der Chance des Wiederfindens des Fahrrads im Diebstahlfall. Die perfekte Tarnung als normales Rücklicht macht dies möglich, aber wir mussten dazu ein paar Kompromisse eingehen: Wir verwenden sehr kleine Antennen; der Bauraum in einem normalen Rücklicht ist sehr begrenzt; es gibt Störungen / Abschirmungen durch den Rahmen des Fahrrads usw..

Die Akkugröße musste ebenfalls dem vorhandenen Bauraum angepasst werden. Es kann also passieren, dass bei der Positionsbestimmung die Positionen vom tatsächlichen Standort abweichen. Diese pendeln sich im Lauf der Zeit ein. Uns ging es vor allem darum, ein in sich autarkes Gerät entwickeln, das unabhängig vom Batteriezustand es über einen unbegrenzten Zeitraum erlaubt, Positionen zu übertragen.

Weiterhin dauert es in der Regel einen Moment, bis die Polizei eingeschaltet und die Verfolgung aufgenommen wird. Bis dahin liegen in aller Regel sehr genaue Positionen vor.

Ein weiterer Grund für Abweichungen können z.B. auch wetter- oder umgebungsbedingte Einflussfaktoren sein. Man kann dieses Problem umgehen bzw vermindern , in dem man z.B. eine aktive GPS-Antenne verwendet, die die Signale verstärkt oder eine grössere Empfangsfläche bereitstellt. Ersteres geht jedoch zulasten der verfügbaren Energie, zweitens zulasten des Bauraums. Siehe dazu auch „Warum ist der GPS-Empfang manchmal schlecht“ in den FAQ.

Warum bekomme ich keine Position trotz bestem Empfang?

Unser System ist komplex . Zum einen müssen mehrere Komponenten perfekt zusammenarbeiten: 1) GPS- Empfang 2) GSM-Daten

Wir hören häufig,  dass auf dem Handy die Position bestens angezeigt wird. Der Vergleich hinkt allerdings ein wenig. Zum einen ermittelt das Mobiltelefon die GPS Position aus einer Vielzahl von Faktoren (unter anderem WLAN Signale in der Umgebung), zum anderen ist dort in der Regel ein grösserer Empfangschip verbaut. Im Velocate-Rücklicht haben wir aufgrund der Bauform eine sehr kleine Antenne verwendet.

Du kannst, wenn der Expertenmodus aktiviert ist, die Signalstärke selbst überprüfen. Für eine optimale Positionsbestimmung sind mehrere Variablen zu beachten:

  • HDOP-Wert: Dieser gibt die Genauigkeit der Position wieder. Ein HDOP-Wert <2 ist ideal.
  • Anzahl der Satelliten: Wieviele Satelliten kann das Modul zum aktuellen Zeitpunkt „sehen”
  • Verwendete Satelliten: Wieviele der sichtbaren Satelliten liefern ein ausreichend starkes Signal. Für eine Positionsbestimmung sind mindestens 5 erforderlich.
  • 2/3D-Fix: Wenn die oben genannten Komponenten ausreichende Genauigkeit liefern, kann ein 2D (nur horizontale x,y Position) oder ein 3D-Fix (schliesst die Höhe ein) ermittelt werden.

Warum ist der GPS Empfang manchmal schlecht?

Die Genauigkeit der GPS-Daten ohne Korrekturdaten sind von der Signalqualität und von der Qualität der fest installierten Software auf dem GPS-Modul abhängig. Die Signalqualität schwankt permanent bei jeder Bewegung. Zudem liegt die systembedingte Genauigkeit bei GPS nicht unter 8 Meter horizontal. Wir alle nutzen mit GPS ein Globales Positionierungs System (G-P-S) der amerikanischen Regierung. Im Falle von militärischen Konflikten beispielsweise wird das System zudem noch künstlich “unscharf” gestellt. Auch die Wetterlage spielt eine große Rolle bei der Empfangsqualität.

Optimale Empfangsbedingungen werden häufig nicht erreicht: Die GPS-Funkwellen breiten sich aufgrund der sehr hohen Frequenz quasi-optisch aus und der GPS-Empfänger sollte deshalb “Sichtkontakt” zu möglichst vielen Satelliten haben. Fehler in der Positionsberechnung werden vor allem durch zu starke Dämpfung, durch Reflexion einzelner oder aller GPS-Signale und durch den Empfang von zu wenig Satelliten verursacht. Dadurch können weniger Satelliten empfangen werden, außerdem treten Reflexionen z.B. in Innenstädten oder Talschluchten auf. Dämpfung tritt zum Beispiel im Wald unter dichtem Blätterdach auf, oder auch wenn der GPS-Empfänger an einer ungünstigen Stelle im Fahrzeug positioniert wurde. Bei schlechten Empfangsbedingungen können diese Genauigkeitsangaben allerdings deutlich daneben liegen. Empfängt der GPS-Empfänger von einem oder mehreren Satelliten nur reflektierte Signale, kann dies der Empfänger nicht erkennen und gibt eine zu gute Genauigkeit an. Beispiel: Der Empfänger zeigt eine Genauigkeit von +/-10m an, während die tatsächliche Positionsabweichung 100m beträgt. In der Praxis sollte man deshalb zur Einschätzung der GPS-Genauigkeit auch die Umgebung mit berücksichtigen.“  Quelle: http://gpso.de/technik/gpsgenau.html

Um eine Position sauber zu ermitteln, müssen mindestens 5 Satelliten mit ausreichender Signalstärke im Empfangsbereich der Antenne sein.

Eine Position wird nur als ausreichend erachtet, wenn der HDOP Wert (die horizontale Komponente des GPS -Signals bei maximal 6 liegt. (Im Expertenmodus sichtbar) Damit können wir grosse Sprünge ausschliessen.

Bei Abschirmungen durch Gebäude in engen Strassenzügen ist dies nicht immer der Fall. In der Regel gelingt über die Zeit jedoch immer eine Positionsfindung.

Entscheidend zum Auffinden eines gestohlenen Fahrrads ist jedoch, dass dessen “letzte Position” möglichst genau bestimmt und übertragen wird. Das ist in der Regel der Fall, wenn das Rad mindestens 5 Minuten lang bewegt wurde. Diese Zeitspanne reicht normalerweise aus, um die Velocate vc|one selbst bei leerem Akku über den Dynamo ausreichend mit Strom zu versorgen (siehe weiter unten Akku leer…) und eine GPS Position zu ermitteln und zu übertragen.

Worin liegt der Unterschied zwischen der Handy-GPS Ortung mit z.B. Google Maps und dem velocate Tracking?

Warum findet mein Handy GPS schneller?

Bei Smartphones bzw. anderen Ortungssystemen mit Kartenbasis (tragbare Navis), werden die GPS Daten auf die zusätzlich verfügbaren Kartendaten bezogen und so auch dargestellt.

Die velocate vc|one hat aber nur die GPS Rohdaten von den Satelliten zur Verfügung und verknüpft diese nach Prüfung online im Server erst mit Kartendaten, welche dann dem Nutzer angezeigt werden. Smartphones haben aktive Antennen (bessere Empfangsleistung, aber größer und deutlich höherer Stromverbrauch) und nutzen zusätzlich WLAN und z.B. Google Maps WLAN Verzeichnisse als zusätzliche Orientierung.

Funktioniert velocate auch im Ausland? Betrieb außerhalb von Deutschland möglich?

Ja. GPS und GLONASS (unsere beiden zur Positionsbestimmung verwendeten Satellitensysteme) sind weltweit verfügbar. Die Datenübertragung erfolgt mittels Einbuchung in die jeweils verfügbaren Mobilfunksysteme. Unser Chip bucht sich (ausserhalb Deutschlands) in jedes verfügbare Netz ein.

Es fallen ausser unserer jährlichen Servicegebühr und ggf. in der Zukunft verfügbaren und optional zubuchbaren Optionen keine weiteren Kosten für Mobilfunk an.

Du benötigst KEINEN zusätzlichen Mobilfunkvertrag.

Jährliche Servicegebühr - Muss ich einen Mobilfunkvertrag abschliessen?

Für den Betrieb von velocate ist KEIN separater Mobilfunkvertrag notwendig. Wir kümmern uns um alles.

Im Kaufpreis von velocate ist standardmässig bereits das erste Jahr Tracking enthalten (europaweit).

In unserer Servicepauschale von 39 EUR ist folgendes enthalten.

  • unbegrenzte Anzahl von Alarmen per Push-Message aufs Smartphone
  • unbegrenzte Anzahl an Alarm-Emails
  • unbegrenzte Aufzeichnungen von Tracks im Diebstahlfall*
  • unbegrenzte Anfragen an das Fahrrad nach der Position (in Planung)
  • Hotline-Support und erweiterte Datenauswertung im Falle eines Diebstahls (auf Anfrage)

* permanente und regelmässige Routenaufzeichnungen sind im Tarifmodell nicht vorgesehen und können zur Sperrung der Karte führen. Wir bieten gerne separate Tarifmodelle für diesen Anwendungsfall auf Nachfrage an.

Kann/Muss ich meine eigenen SIM-Karten verwenden?

Um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten haben wir einen industriellen SIM-Chip (MFF-Chip) verwendet. Dieser ist um ein Vielfaches robuster gegenüber Temperaturschwankungen und anderen Witterungseinflüssen als eine herkömmliche SIM-Karte, wie man sie z.B aus dem Mobiltelefon kennt. Zum anderen schliessen wir zum einen sicher, dass Fehler in der Konfiguration bei der Netzanbindung ausgeschlossen werden.

Wie lange hält der Akku?

Die Elektronik VELOCATE wurde speziell im Hinblick auf geringen Stromverbrauch entwickelt. Der Backup-Akku hält im Standby-Betrieb (ohne zwischenzeitliches Aufladen durch Dynamo oder Pedelec-Batterie 10 Tage oder länger.

Äußere Einflüsse wie z.B. Temperatur können diese Zeit beeinflussen. Wenn Sie regelmässig mit dem Fahrrad fahren, wird der Akku jedoch jederzeit bei 100% erhalten.

Akku leer nach Diebstahl - und jetzt?

Keine Panik. Velocate geht zunächst in einen Energiesparmodus und überträgt dann nur noch in grösseren Abständen Positionen. (Ca. alle 5-10 Minuten) und schaltet sich bei zu geringem Akkustand ganz ab. Da der Dieb beim Fahren mit Licht jedoch automatisch wieder auflädt, meldet sich velocate nach Erreichen einer Mindestaufladung automatisch wieder.

Meist reichen dazu wenige Minutem Wir haben das System bei unabhängigen  Feldtests in Berlin und Stuttgart über Wochen an einem gestohlenen Fahrrad gelassen und konnten es immer wiederfinden. Der Akku hält jedoch in aufgeladenem Zustand einige Stunden aktives Tracking durch.


EXKLUSIVER 10% RABATT FÜR die Zuschauer von RTL Punkt 12
Gutscheincode: Punkt12
beim Checkout verwenden

 
Mit einem Klick zur Produktseite 
close-link