Wohnmobil Stellplatz - in 7 Schritten zum Camping Profi

In 7 Schritten zum Wohnmobil Stellplatz Profi

Ein Wohnmobil Stellplatz zur Übernachtung ist bei vielen Reisemobilisten mittlerweile beliebter als die Übernachtung auf einem Campingplatz. (Unterschiede Stell- & Campingplatz) 

Bei der Ankunft an einem Campingplatz meldest du dich an der Anmeldung und danach bekommst du genau Informationen, wie alles weitere abzulaufen hat. Aber wie ist das bei der Ankunft an einem Wohnmobil Stellplatz? Einfach auffahren oder anmelden? Wo darfst du dich hinstellen, Strom einstöpseln und wie läuft das mit der Bezahlung?  

Wir verraten es Dir!

Von vornherein solltest du wissen, dass es ganz unterschiedliche Arten von Stellplätzen gibt. Es gibt Stellplätze die aussehen wie ein großer Parkplatz mit Parkuhr und es gibt genau das Gegenteil, Stellplätze mit einer Schranken Anlage, Anmeldung, großen Dusch- und Toilettenhäusern und breiten Parzellen.

Du musst also jeweils schauen, wie die Gegebenheiten vor Ort sind und welche Art Stellplatz du dir über Apps oder Atlanten ausgewählt hast. 

Nichts desto trotz gibt es aber Verhaltensweisen, die mehr oder weniger, bei allen Stellplätze in Deutschland und Europa nach der Anreise ähnlich ablaufen. Wie die Ankunft abläuft, erfährst du hier: 

Wohnmobil Stellplatz für Camping Anfänger
Ein klassischer Stellplatz der Oberklasse in Deutschland. Neben dem Wohnmobil ist auch einer der typischen Landstromanschlüsse (diese silberne Säule im Schatten) zu erkennen.
Bild IsasWomo

Wohnmobil Stellplatz, so geht’s!

  1. Ankunft vor dem offiziellen Stellplatz, gibt es Hinweisschilder wie z.B. „Bitte Motor ausstellen und erst an der Anmeldung melden? Wenn nicht, geht es direkt mit Punkt 2 weiter. 
  2. Auffahrt auf den Stellplatz! Wenn vorhanden Ticket an der Schranke ziehen, ansonsten einfach rauf auf das Gelände und…
  3. Selbständig eine frei Parzelle nach eigenem belieben suchen. Achtung, schau dabei unbedingt auf bereits durch Schilder oder Hütchen reservierte Plätze. Plätze auf denen z.B. ein Stuhl oder Auffahrkeile stehen, sind meist auch bereits belegt und die Camper stehen z.B. nur gerade an der Entsorgung. Achte auch auf Bäume, den Untergrund (nass, matschig, besonders ausgedörrt) und die allgemeine Lage der Parzelle. Bäumen können den Sat-Empfang des TVs stören, dienen im Hochsommer aber auch als super Schattenspender. Du reist mit kleinen Kindern oder Hund und suchst einen möglichst ruhigen Platz? Dann wähle WENN MÖGLICH eine Parzelle am Rand oder im hinteren Bereich des Platzes, damit nicht ständig ein anderes Campingfahrzeug an euch vorbei fährt. 
  4. Parzelle gewählt und einparken! Tja, selbst beim Einparken gibt es ein paar Dinge, die du beachten kannst. Schau dich vorher um, wie parken Deine Nachbarn? Haben z.B alle vorwärts eingeparkt? Dann park du doch bitte auch vorwärts ein, denn so liegen alle Aufbautüren zur selben Seite und man muss sich den Platz vor dem Wohnmobil, nicht mit den Nachbarn teilen. Außerdem… wenn du clever bist und die Parzellen relativ breit sind, dann park nicht in der Mitte, sondern etwas näher zum Rand der Fahrerseite.  So hast du später vor der Aufbautür noch etwas mehr Platz. Aber ACHTUNG… du solltest UNBEDINGT darauf achten so zu parken, dass du die Parzelle des Nachbarn NICHT betrittst oder geöffnete Fenster auf den Platz des Nachbarn reichen! Die maximale Größe aus der eigenen Parzelle raus holen und gleichzeitig zum z.B. Toilette leeren den Platz des Nachbarn betreten ist keine guter Plan!
  5. Ankommen, wenn nötig auf Keile auffahren um einen schrägen Platz auszugleichen und wenn du möchtest, kannst du ach erst noch den Landstrom anschließen. Bevor Du allerdings Tisch und Stühle rausstellst, die Fahrräder aus dem Reisemobil holst oder gar den Platz verlässt gilt es zu
  6. BEZAHLEN! Die Stellplatz Kosten gelten immer pro Nacht bzw. 24 Stunden und werden zu 99% vorab gezahlt. Wenn du also z.B. von Freitag bis Sonntag stehen bleiben möchtest, zahlst du den Stellplatz für 2 Nächte.  In der überwiegenden Mehrzahl gibt es irgendwo auf dem Stellplatz einen Kassenautomaten, an dem Du dein „Ticket“ kaufst und dieses dann gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe legst. (Achte darauf, dass die Fahrerhausverkleidung das Ticket nicht verdeckt)  In seltenen Fällen kommt einmal am Tag ein Stellplatz Wart vorbei, bei dem Du bezahlen musst. Solltest du also weit und breit keinen Kassenautomaten entdecken, frag einen Nachbarn oder wirf mal einen Blick auf das Ticket deiner Nachbarn in deren Windschutzscheibe. Wurde das Ticket handgeschrieben? Dann kommt ein Stellplatz Wart vorbei. 
  7. Wohnmobil geparkt, Stellplatz bezahlt, Strom angeschlossen? Super… ab sofort kannst du deinen Aufenthalt genießen! 
City Stellplatz für Camping Anfänger
Doch auch so kann ein typischer Stellplatz aussehen. Allerdings wird so eng vor allem auf City Stellplätzen gestanden, bei denen man sich letztendlich eh kaum am Wohnmobil aufhält, sonder die Stadt tagsüber erkundet.
Bild IsasWomo

Wohnmobil Stellplatz so gehts!

Camping hat auch immer etwas mit Erfahrung zu tun und wir haben alle mal irgendwann begonnen. Wenn Du also wirklich mal Probleme oder Fragen hast, sprich deinen Stellplatz Nachbarn an. Wenn du freundlich fragst, bekommst du ganz sicher super Unterstützung und hey, es ist auch keine Schande zu erzählen, dass man noch Anfänger ist. 

Stellplatz oder Campingplatz
Ein gut ausgebauter Stellplatz für Wohnmobile. In diesem Fall sogar mit Duschen, Toiletten und Restaurant am Platz, kostet pro Nacht so ca. 20 Euro
Bild IsasWomo

2-3 weitere Themen sind auf einem Stellplatz allerdings noch wichtig.

1. Besorg dir am pesten eine Tupperdose o.ä. in der Du Kleingeld sammelst. Kartenzahlung ist leider noch immer eine Seltenheit und es gibt auch 2020 noch viele Stellplätze, auf denen du nur mit Münzgeld bezahlen kannst, für den Landstromanschluss wirst du auf jeden Fall einige 50 Cent oder 1 Euro Stücke benötigen. Sammel also vor jeder Tour einiges an Kleingeld, du wirst es unterwegs benötigen!

2. Da ein Stellplatz Wart manchmal zu sehr ungünstigen Zeiten kommt an denen du nicht am Fahrzeug bist und du dann im schlechtesten Fall erst irgendwo in die Nachbargemeinde musst um dort deine Stellplatz Kosten zu bezahlen, lohnt sich ein Briefumschlag an Bord. Wenn Du möchtest, kannst du in den Briefumschlag die Gebühren für eine Nacht legen, Stellplatz Gebühren drauf schreiben und diesen z.B. mit einem Stückchen Tesafilm an die Aufbautür kleben. Der Wart nimmt sich das Geld dann aus dem Umschlag und legt die Quittung rein. Natürlich ist das ein Verfahren, dass nicht ganz sicher ist, aber ich bin jetzt seit 8 Jahren unterwegs und bisher hat es immer funktioniert, sogar im Ausland. 

3. und letzter Punkt… Stellplatz hin, Stellplatz her… auch auf Stellplätzen wird geklaut oder gar Eingebrochen, ich habe es leider schon selber nachts erlebt. Darum achte UNBEDINGT auf deine Wertsachen.

Fahrräder solltest du IMMER abschließen, Wertgegenstände niemals draußen liegen lassen und lass auf keinen Fall irgendwelche Wertgegenstände im Fahrerhaus oder nachts mitten auf dem Wohnmobil Tisch, stehen. Selbst auf den besten Stellplätzen kann und wird geklaut! Darum sind zusätzliche Sicherungen wie GPS Sender oder auch unsere Velocate Vinder für Camper schon fast unerlässlich. 

Wir hoffen diese Tipps helfen dir auf deinem Weg zum Road Trip Traumurlaub. Weitere Hilfen für Camping Starter findest du auch in unseren anderen Artikeln. Also… schau dich gerne um!

 

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Flagge Deutsch
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.