Wild Camping in Deutschland

Wild campen in Deutschland. Achtung, diese 7 Dinge musst du wissen!

Wildes campen im Reisemobil (und bedingt auch im Wohnwagen), ist so etwas wie die Königsdisziplin unter Campern. 

Einerseits ist da deine Lust auf Freiheit und Abenteuer, andererseits gibt es aber auch einige Regeln und Pflichten an die Du dich unbedingt halten solltest, denn ansonsten gibt es sehr schnell Stress, es wird teuer und der Urlaubsspaß hält sich in Grenzen. 

Darum findest Du jetzt hier:

Das wichtigste zum wild campen in Deutschland 

Wild campen mit dem Wohnwagen in Deutschland
Einfach mal mit dem Wohnwagen im Wald ein paar Tage wild campen… das ist in Deutschland für Wohnwagen Besitzer leider verboten.

Darf man in Deutschland überhaupt wild campen/ frei stehen mit dem Reisemobil? 

Ja, grundsätzlich ist das wilde Campen im Reisemobil in Deutschland erlaubt, allerdings gelten die Gesetzte der Straßenverkehrsordnung bzw. örtliche Vorgaben.

Darf man auch mit einem Wohnwagen frei campen?

Camper samt Wohnwagen haben es in Bezug auf das frei Stehen deutlich schwieriger.  Generelles wild campen im Wald oder am See ist in Deutschland mit dem Wohnwagen verboten. 

Gibt es Ausnahmen in Bezug auf das wild Campen im Caravan oder Reisemobil in Deutschland? 

JA, DIE GIBT ES! In Deutschland gibt es das Gesetz zur „Wiederherstellung der Fahrbereitschaft“. Das bedeutet, dass jeder maximal eine Nacht z.B. am Straßenrand stehen darf, um sich dort auszuruhen und zu schlafen. Dies allerdings natürlich NUR im gesetzlich erlaubten Rahmen. Auf einem Parkstreifen am Straßenrand ist es erlaubt, im absoluten Halteverbot z.B. ganz klar nicht. 

Wild campen an der deutschen Küste
Das schlechte Verhalten einiger wild Camper, hat in den letzten Jahren zu vielen Problemen geführt. Wenn ein Parkplatz nach 2 Nächten voller Müll ist, im nächsten Busch hängt das Klopapier und um den Gulli liegen noch die Reste vom Entsorgen, dann darf man sich nicht wundern, wenn Anwohner, Gemeinde und Städte gegen wild Camper auf die Barrikaden gehen.

Bedeutet dass, dass man mit gutem Gewissen überall eine Nacht verbringen kann, also z.B. auch grillend auf dem Parkplatz am See?

NEIN und hier gilt es auch sehr besonnen zu sein! Denn das Gesetz zur Wiederherstellung der Fahrbereitschaft hat deutliche Grenzen. Wenn Du also zur Wiederherstellung der Fahrbereitschaft irgendwo die Nacht verbringst, dann steht die Fahrbereitschaft ganz, ganz klar im Vordergrund. 

Wenn es Ordnungsbeamte ganz genau nehmen wollen, sind auch Themen wie Entfernung zum Heimatort oder die Frage, warum z.B. der Partner nicht weiter gefahren ist, wenn eine Person müde wurde. Die Ausnahme zur Wiederherstellung der Fahrbereitschaft hat also klare Grenzen und sollte nicht unbegründet ausgenutzt werden. 

Darf man beim wild campen vor dem Reisemobil sitzen, grillen und seine Campingleidenschaft frei ausleben? 

Wenn man es ganz strickt sieht, ist beim wild campen in Deutschland jegliches „Campingverhalten“ verboten. 

In der Realität kommt es aber sehr auf dich und die Örtlichkeit an, in der du dich befindest.

Sagen wir als Beispiel, du stehst mit dem Reisemobil auf einem größeren Parkplatz am See, es ist ein warmer Sommertag und dementsprechend voll ist auch der Parkplatz. In so einem Fall geht es natürlich nicht, dass du dich mit deinem Campingequipment auf dem Parkplatz ausbreitest. Da ist Ärger vorprogrammiert.

Stehst Du aber mit dem Reisemobil z.B. auf einem kleinen Waldparkplatz, um dich herum ist noch viel Platz und weil die Sonne gerade so schön scheint, setzt Du dich mal mit einem Kaffee ein Stündchen vor das Reisemobil. In dem Fall musst du es schon mit echten Stinkstiefeln zu tun bekommen, damit das Stress auslöst. 

Warum heißt es, wild campen sei die „Königsdisziplin“ unter Campern? 

Weil zum entspannten wild campen doch deutlich mehr gehört, als Anfänger manchmal glauben. Wild campen bedeutet nunmal auch, es gibt keinen Landstrom, kein Wasser, keine Ver- und Entsorgung. Abwasser einfach auf dem Parkplatz ablassen, oder zum nächsten Gebüsch gehen und dort sein Geschäft verrichten, sind ABSOLUTE NO GO’S und DU MUSST WISSEN, durch den Campingboom und die massen an Campern, ist die allgemeine Meinung über wild stehende Reisemobilisten aktuell sehr angespannt. Leider haben sich viele Camper zu lange absolut schlecht verhalten, so dass es ständig dazu kommt, dass sich Anwohner gestört fühlen, die Polizei rufen oder Parkplätze für Reisemobile komplett gesperrt wurden. 

Zum entspannten wild campen gehört also ein Fahrzeug, dass auch über mehrere Tage ein frei stehen ermöglicht (große Wassertanks, starke Batterien, ausreichen große Toilettentanks usw.) und du musst einen Ort finden, an dem du auch wirklich in ruhe campen darfst. Das ist mittlerweile gerade in beliebten Regionen wie z.B. der Küste mehr als schwierig geworden. 

Regeln zum wild campen in Deutschland
Wild zu campen bedeutet von Natur aus auch ALLEINE zu campen. Mehrere Camper auf einem Parkplatz sorgen immer für aufsehen! Wenn du siehst dass an einem Ort bereits ein Camper steht, dann fahr BITTE weiter und suche dir etwas eigenes. Oder nutze Stell und Campingplätze wenn dir die Gemeinschaft wichtig ist.

Zu guter letzt, wie ist es mit der Sicherheit beim wild campen in Deutschland? 

Es gibt ein paar Verhaltensregeln, die du UNBEDINGT einhalten solltest. Dazu gehört, dass du am besten NIEMALS auf Rastplätzen an der Autobahn übernachtest. Gemeint ist also wirklich NIEMALS!!!! Diese Rastplätze werden nur zu gern von hochprofessionellen Banden genutzt um nachts in Reisemobile und Caravans einzubrechen, während die Camper ruhig schlafen. 

Außerdem solltest du beim wild campen immer darauf achten, jederzeit sofort wegfahren zu können. Das bedeutet, du parkst am besten von Anfang an so, dass du den Ort direkt verlassen kannst, ohne erst lange wenden zu müssen. Das selbe gilt natürlich z.B. auch für Geschirr o.ä. am Abend. Lass nichts einfach so im Reisemobil stehen, sondern räume erst alles ordentlich weg, damit du ggf. sofort los fahren kannst. 

Eines ist allerdings auch klar, wie ich erst vor kurzem am eigenen Leib zu spüren bekommen habe, auch auf z.B. super tollen großen Stellplätzen kann man nachts überfallen werden. Dagegen kann man nur das Campingfahrzeug samt extra Alarmanlagen, Sicherheitsschlössern und Velocate GPS Sendern sichern, einen 100% ig Schutz gibt es aber nie im Leben. 

Wild campen in Deutschland, leider nicht so einfach wie sich das viele Camping Anfänger vorstellen. 

Solltest Du mit dem Gedanken spielen wild zu campen bzw. frei zu stehen, dann kann ich dich nur dringendste bitte das ganze Thema vorab gut zu durchdenken! Leider ist es bereits so, dass uns allen das Fehlverhalten einiger Camper ganz, ganz viel „kaputt“ gemacht hat und aktuell ist die Situation nunmal leider so, dass wir Camper an vielen Orten alles andere als gern gesehen sind. 

Bitte denk immer daran, DEIN Verhalten überträgt sich in den Köpfen vieler 1:1 auf die ganze Campinggemeinschaft. Wenn Du dich falsch verhälst und z.B. deine Toilette in den nächsten Gulli kippst, in die Büsche oder Dünen gehst um dich dort zu erleichtern oder trotz Verbot am besten 2-3 Parkplätze blockierst, fällt Dein Verhalten auf uns alle zurück und die Lage verschlimmert sich von Monat zu Monat. 

Wenn Du mehr zum Thema Sicherheit erfahren möchtest, schau dich auf unserer Wohnmobil Seite um, mehr Informationen rund um Campingplätze und Stellplätze findest du in unserem Artikel von vergangener Woche.