Stellplatz / Campingplatz suchen und finden.

Stellplätze / Campingplätze suchen & finden

Hey liebe Camper…

Der Wohnwagen und Wohnmobil Markt boomt, Camping ist IN und da das wild Campen mittlerweile in Europa fast überall verboten ist, bleibt natürlich die Frage… wie findet ihr den perfekten Stellplatz bzw. Campingplatz?

Mittlerweile gibt es schier uuuuuuuunzählige Plattformen, Atlanten und Apps zur Stellplatz/ Campingplatz Suche. Dadurch ist eine komplette Auflistung fast unmöglich. 

Darum verrate ich euch hier meine 5 liebsten Möglichkeiten zur Stellplatz/ Campingplatz Suche.

Stellplatz / Campingplatz suchen und finden.
Endlich kann es wieder los gehen… jetzt ist nur noch die Frage, wie findet man gute Stell- und Campingplätze eigentlich?

1. Wahl – CAMPERCONTACT!

Ihr findet Campercontact als Plattform im Netz, noch etwas einfacher und schneller geht es aber über die Campercontact App.

Campercontact ist seit Jahren meine erste Wahl, gerade wenn es um die Suche nach Stellplätzen geht. Das Angebot der App ist europaweit extrem gut, es sind große, bekannte Plätze eingetragen, aber auch viele einfache, günstigere Plätze. 

Mir ganz wichtig… ALLE Plätze die in dieser App stehen sind als offizielle Wohnmobilstellplätze ausgewiesen und dank der Fotos/ Kommentare kann man sich sehr schnell und einfach einen Überblick verschaffen.  Zumal die App/Plattform auch über einige Campingplätze verfügt. Nicht ganz so viele und umfangreich wie bei den Stellplätzen und dennoch habe ich bisher immer einen netten Platz gefunden. 

 Für ca. 5 Euro App Kosten pro Jahr, für mich ganz klar die Nummer 1. 

2. Wahl – ACSI

Als aller erstes ist ACSI ein Verlag für Stellplatz/ Campingplatz Atlanten in ganz Europa. Vielen Campern ist ACSI allerdings durch das Rabattprogramm bekannt. 

Sämtliche ACSI Stellplatz/ Campingplatzführer könnt ihr im Buchhandel oder im Netz bestellen. 

Der große Europa Campingplatz Atlas verfügt über fast 6000 Campingplätze in Europa. Es gibt aber auch spezielle Atlanten im ACSI Verlag. Wenn ihr euch also z.B. den ACSI CC Campingplatzführer Europa kauft, dann findet ihr in diesen Speziellen Büchern ca. 3000 Campingplätze die an dem speziellen ACSI Rabattprogramm teilnehmen. 

Das Programm läuft so… AUSSERHALB der Hauptsaison bekommt ihr auf den Campingplätzen einen ordentlichen Rabatt. Je nach normaler Übernachtungsgebühr kostet eine Übernachtung 30-50% weniger, so dass ihr letztendlich nur noch zwischen 16-22 Euro pro Übernachtung mit 2 Personen, Platzgebühr und Hund bezahlen müsst. 

Aber wie gesagt… den ACSI Rabatt gibt es nur in der Nebensaison. Wenn ihr also maximal in den Sommerferien campen fahrt, lohnt es sich für euch leider nicht, die ACSI Atlanten zu kaufen. 

Ansonsten handelt es sich um umfangreiche Stellplatz/ Campingplatz Atlanten und einem super Rabatt. Nutze ich immer wieder gerne, zumal man die Kosten für den Atlas nach 2-3 Rabattnächten wieder raus hat. 

Stellplatz / Campingplatz suchen und finden.
Wer in der Nebensaison unterwegs ist, kann sich mit ACSI viele Rabatte sichern.

3. Wahl – BORDATLAS

Der Bordatlas ist sowas wie die 327 Ausgaben umfassende Enzyklopädie für Camper auf Campingplatz Suche. Größer und umfassender als im Bordatlas geht es im Grunde nicht. 

Den BORDATLAS gibt es jedes Jahr auf neue als riesigen „Campingplatz Katalog“ für ganz Europa. Mittlerweile gibt es zwar auch ein online Portal, das ist allerdings meiner privaten Meinung nach noch nicht wirklich ausgereift. 

Man kann wirklich nur als bezahltes, angemeldetes Mitglied auf das Portal zugreifen und es handelt es eben um ein online Portal, es gibt also keine echte App o.ä.

Wie gesagt, der Bordatlas ist wirklich extreeeeem Umfangreich und gibt neben den reinen Campingplätzen auch immer wieder hilfreiche Tipps, Listen und kleine Gutscheine. 

Doch genau das ist auch der Punkt, weshalb der Bordatlas nur auf Platz 3 meiner Favoriten liegt, denn dieser riesige Katalog ist echt schwer und vergleichsweise unhandlich. 

Die Übersicht über die einzelnen Länder, Regionen und Plätze ist super, keine Frage… aber man schleppt eben auch sicher 3,4,5 Kilo Katalog mit sich herum. 

Gäbe es den Bordatlas als richtige gute, vernünftige App, nicht als „Web-App“, was eigentlich nichts anderes als eine gut gemachte Homepage für Handy und Tablet ist, würde ich ihn sicherlich deutlich häufiger nutzen. So steht er dann doch meist ungenutzt im Womo Schrank und wartet auf die wenigen Situationen, in denen mich die App Campercontact nicht weiter bringt. 

4. Wahl – Vanlifelocation

Vanlifelocation ist noch ganz neu, ging erst im April 2021 an den Start, entwickelt sich meiner Meinung nach aber gut. 

Bei Vanlifelocation dreht sich alles um die vergäbe PRIVATER Stellplätze. Bedeutet also, hier könntet ihr z.B. auch mal in der Hofeinfahrt stehen, oder auf dem riesengroßen Gartengrundstück. 

Wichtig ist…

Die Abfolge ist anders als auf üblichen Stellplätzen. Ihr könnt diese Plätze nicht einfach anfahren, ihr benötigt ERST den Kontakt zum Vermieter. Nichts desto trotz kann das ganz auch ganz schnell ablaufen. Ihr seid tagsüber unterwegs und sucht für die kommende Nacht einen vernünftigen Platz, gerade in beliebten Regionen durch den Boom normalerweise ein schweres unterfangen. 

Auf Vanlifelocation sucht ihr euch einen entsprechenden Platz aus, stellt eine Anfrage ob der Platz noch frei ist, bezahlt online und fahrt ihn an. 

Gerade auch für Leute die gerne etwas Kontakt suchen/ special Tipps von Einheimischen bekommen möchten ist Vanlifelocation eine super Sache. 

Allerdings gibt es zwei Dinge die ihr beachten solltet. Einige (wenige) „Vermieter“ haben vollkommen überzogene Preisvorstellungen für ihren Parkplatz neben der Hauptkasse (Beispiel). Kein erfahrener Camper dieser Welt wird für einen solchen Platz 35-40 Euro pro Nacht zahlen. Achtet also auf die angegebenen Preise, ich denke diese übertriebenen Preisvorstellungen werden sich im Laufe der Zeit noch ändern. 

Zweitens, es handelt sich vor allem um „Übernachtungsplätze“. Manche „Vermieter“ bieten auch Strom usw. an, insgesamt geht es aber vor allem um eine einmalige Übernachtung an gut gelegnen, ruhigen Orten.  Aktuell vor allem im D-A-CH Raum, auf Dauer aber auch in ganz Europa. 

Stellplatz / Campingplatz suchen und finden.
Der zieeeeemlich perfekte Platz! (Es sei denn ihr sucht TV Empfang 🙂 ) Auch wenn solche Plätze eher zum Thema Werbung und Marketin passen, so manch privates Grundstück liegt schon verdammt schön.

5. Wahl – Spezielle Bücher Dolde Medien Verlag

Zuletzt noch ein spezieller Tipp! Der Dolde Medien Verlag bringt immer wieder tolle Stellplatzführer zu speziellen Themen heraus. Unter anderem gab es schon einen Stellplatzführer zu Thermen und Schwimmbädern, oder auch einen Brauerei Stellplatz Führer. 

Die Bücher kosten meist um die 20 Euro und in umfassen auch immer wieder Stellplätze die noch nicht so bekannt sind, oder die man nur im Zusammenhang mit einer speziellen Aktion nutzen kann.  Wenn man also z.B. an einer Brauereiführung teilnimmt, darf man auch den entsprechenden Stellplatz kostenlos nutzen. Das gilt nicht für alle Plätze, die meisten sind ganz normal öffentlich, aber es gibt eben auch einige andere. 

Das Freizeitangebot ist klasse, ob Brauereibesichtigung oder lecker, schmecker Essen gehen in der Brauerei, ob Freizeitbad oder Sauna Wellness-Tempel. Die Bücher geben echt gute Tipps und sind unter anderem auch immer wieder schöne Geschenke für befreundete Camper. 

Gerade jetzt, wo die Stellplatz/ Campingplatz Suche nicht immer ganz einfach ist, sind solche „spezial Tipps“ natürlich besonders gut. 

Die Bücher/ Atlanten gibt es im Buchhandel, oder auch auf Amazon usw. 

Stellplatz / Campingplatz suchen und finden.
Keine Frage, klar sieht das klasse aus und viele neue Camper verbinden solche Bilder mit einem Road Trip samt Wohnmobil… nur leider wird das wild Campen in “Gruppen” immer problemtischer und führt letztendlich nur dazu, dass solche Plätze komplett gesperrt werden.

Stellplätze Campingplätze suchen und finden!

Wie gesagt, natürlich gibt es noch uuuuuuuunzählige andere Plattformen, Atlanten, Bücher usw. Ich bin allerdings seit mittlerweile 8 Jahren immer wieder unterwegs und nutze diese 5 Möglichkeiten in 99% aller Fälle. 

Bevor ich zum Ende komme, habe ich allerdings noch zwei Infos & Bitten an euch. 

Vielleicht kennt ihr Portale, auf denen Camper Orte eintragen können, an denen sie selber wunderschön frei gecampt haben. Leider ist es so, dass das größte und bekannteste dieser Portale nicht nur Orte angibt, an denen Camper (unerlaubter Weise) wild gecampt haben, sondern auch ganz normale, öffentliche Stellplätze anbietet.

Ich blogge seit gut 8 Jahren und habe mittlerweile einige Leser. Ich schwöre euch hoch und heilig, es kommt ca. 2-4 mal im Monat vor, dass mir Camper schreiben, sie haben über dieses bekannte Portal einen super schönen Stellplatz z.B. im Wald gefunden. 

Ja ok, leider war es da echt voll, sie standen mit mehreren anderen Campern auf dem Platz und es gab auch keine Entsorgung, Müll o.ä. aber ansonsten war das ein TOP STELLPLATZ! 

Ich schau mir das ganze dann an und zu 99% kommt was ich schon ahnte. 

Ich muss den Leuten dann leider erklären, dass sie NICHT auf einem ausgewiesenen Stellplatz übernachtet haben, sondern leider, unwissender weise, mit all dem was man nicht tun sollte, wild gestanden haben. 

Das ist auch der Grund, warum ich diese Portale mittlerweile nur noch neg. Sehe, weil sie leider massiv Fördern, was uns Campern aktuell so vieles „versaut“. 

Wer wild campen möchte sollte alleine und unauffällig stehen. Das funktioniert aber nicht, sobald diese Orte in solchen Portalen eingetragen werden. Ebenfalls passen grillen, Tisch aufbauen, draußen sitzen usw. auch nicht zum frei stehen und weil es einfach viel zu viele Camper gibt, die das alles nicht verstehen wollen, oder einfach noch nicht gesehen haben, dass es sich NICHT um offizielle Stellplätze handelt, können wir alle das freie Stehen alsbald komplett vergessen. 

Wenn ihr also solche Portale nutzen möchtet, dann lest euch BITTE die Beschreibungen durch!!! So erfahrt ihr auch ob es sich um echte Stellplätze handelt oder um Orte, die verbotener Weise von vielen, vielen Campern zum wild campen genutzt werden. 

Letzte Info…

Bevor ihr euch mal wieder durch z.B. 3 Facebook Gruppen gleichzeitig fragt, googelt doch einfach mal nach eurem Reiseziel/ eurer Reiseregion. 

Es gibt mittlerweile wirklich einige sehr, sehr gute Blogger und Portale, die euch ganz spezielle Reisetipps oder gar komplette Tour Empfehlungen samt Stellplatz/ Campingplatz Adressen vorschlagen. Einen noch persönlicheren Eindruck könnt ihr kaum bekommen, zumal euch die Touren natürlich jede Menge Zeit ersparen.

Klamotten packen, rein ins Auto, Motor an und schon kann es losgehen. 

Ich hoffe ich konnte euch einige gute Tipps zur Stellplatz/ Campingplatz Suche liefern. 

Viel Spaß beim Campen, eure

Isa und das gesamte Velocate Team