Internet im Campingurlaub Wohnwagen, Wohnmobil, Dachzelt

Internet im Wohnmobil und Wohnwagen – Camper im Netz Teil 2

Hallo liebe Camper, 

weiter geht es mit dem Thema Internet im Wohnmobil und Wohnwagen. 

Nachdem wir vergangene Woche bereits über die Themen:

  • Mobiler Router vs. Internetstick
  • die „perfekte“ Sim Karte
  • Pre-paid oder Vertrag
  • Sim Karte aus dem Ausland & rechtliches

gesprochen haben, geht es heute mit weiteren Informationen voran.

Fazit aus der vergangenen Woche, wer sehr viel Datenvolumen und ein sicheres Netz benötigt (arbeiten, streamen, Video Konferenzen on Tour) wird irgendwann einen teuren aber zuverlässigen Vertrag benötigen.

Für das klassische Urlaubsnetz (mal ein Bild senden, bisschen Facebook, Insta, Whats App) ist eine pre-paid Karte definitiv die günstigere und ausreichende Variante.

Solltet ihr mit dem Gedanken spielen ein ausländisches Angebot zu nutzen (weil es im Ausland teilweise deutlich bessere Angebote gibt, z.B. 30 GB für 20 Euro in Frankreich und Roaming Gebühren in den meisten Ländern Europas auch kein Thema mehr sind), solltet ihr euch vorab zumindest einen kleinen Gedanken zur rechtliche Situation machen. 

Wenn ihr euch all diese Infos nochmal genau durchlesen möchtet, dann gelangt ihr hier zum Artikel: Internet im Campingurlaub Teil 1.

Internet im Campingurlaub
Internet im Wohnmobil und Wohnwagen gehört für viele Menschen heutzutage einfach „mit dazu“

Internet im Wohnmobil und Wohnwagen Teil 2

Soviel zum kleinen Rückblick auf die vergangene Woche, los geht es mit dem 2. Teil dieses Doppelartikels.

Alternativen zum mobilen Router und Internetstick!

Wenn ihr keinen separaten Router kaufen möchtet, könnt ihr auch euer normales Handy, euer Tablet oder auch ein altes Handy/ Tablet nutzen, um ins Netz zu gelangen. 

Dazu nutzt ihr einfach die „Hot Spot“ Möglichkeit in den Einstellungen eures Handys/Tablets, verbindet z.B. euren Laptop mit dem Handy Netz und schon kann es los gehen. 

Ich gebrauche diese Variante on Tour mittlerweile so gut wie immer und da ich ja diesen großen Telekom Vertrag abgeschlossen habe, habe ich so grenzenloses Datenvolumen zu verfügung. Ich nutze also die Sim Karte aus dem Vertrag im Handy und Tablet und kann so auch mit dem Laptop ins Netz.

Allerdings muss ich auch sagen, meine gesamte Ausstattung ist von ein und dem selben Anbieter. Ich nutze ein Apple Handy, ein Apple Tablet und einen Apple Laptop, wodurch eben auch die Verbindung der einzelnen Produkte sehr, sehr einfach ist. Ehrlich gesagt… das ganze erfolgt schon fast automatisch.

Die Handy Hot Spot Verbindung und ihre Nachteile!

Dieses System hat allerdings zwei Knackpunkte. 

Gerade wenn ihr ältere Mobiltelefone oder Tablets nutzt, kann die Geschwindigkeit, mit der ihr durchs Netz fegt, sehr lahm sein. Wenn euer altes Handy nur 3G kann, dann könnt ihr eben auch nur mit 3G Geschwindigkeit surfen. Im Vergleich zu 4G oder gar dem neuen 5G sind die Unterschiede deutlich zu spüren. Wenn es letztendlich fast eine Minute dauert, bis mal eine einzige Facebook Seite vollständig geladen wurde, weil neben der möglichen Geschwindigkeit auch z.B. der allgemeine Empfang an eurem Urlaubsort mies ist, dann macht das ganze wenige Spaß. 

Das andere Problem ist, gerade wenn ihr eine einzige Sim Karte nutzt, also einen Hot Spot erstellt, über den ihr selber mit dem Laptop ins Netz geht, dazu das eigene Handy im Netz ist und vielleicht sogar noch eine oder gar zwei weitere Personen (Camping mit Partner und Kids) ist euer Datenvolumen im nu verbraucht. 

Wenn ihr also wirklich nur euer Handy oder Tablet als Zugangspunkt zum Internet nutzen möchtet, achtet darauf, dass ihr ausreichend Datenvolumen zu verfügung habt, denn ohne ausreichendes Datenvolumen, kommt ihr irgendwann weder mit eurem Handy, noch mit irgendeinem Tablet oder Laptop ins Netz. 

Aber was ist denn eigentlich ein „ausreichendes Datenvolumen pro Monat???

Tja, das ist eine Frage, die ihr eigentlich nur selber beantworten könnt, da es natürlich auf euer ganz persönliches Surfverhalten ankommt. Ich kann euch also nur von meinen Erfahrungen berichten und „über den Daumen gepeilte“ Beispiele nennen. 

Gehen wir mal davon aus, ihr befindet euch 14 Tage „on Tour“ und geht täglich wie folgt ins Netz: 

  • einmal am Tag E-Mails nachschauen, 2-3 Mails schreiben, morgens einmal die Nachrichten querbeet lesen, 30 Minuten Facebook und Insta pro Tag,  dazu ein paar What’s App Nachrichten und alle paar Tage 1,2,3 Fotos versenden. 

Wenn ihr so handelt, dann sollte ein Datenvolumen von 2,5 -3 GB im Monat für eine 14 Tage Tour ungefähr ausreichen. 

  • 1-2 mal am Tag E-Mails abrufen und mehrere Mails schreiben, mehrmals am Tag durch’s Netz surfen, darunter auch immer wieder Seiten/ Nachrichten mit vielen Bildern wie z.B. die Seite der Bildzeitung oder Seiten wie Pinterest, 2-3 mal am Tag ein bisschen Insta und Facebook, der ein oder andere eigene Post, samt Bildern und Kommentaren, fast täglich Bilder über Whats App o.ä. an die Familie senden und dazu vielleicht auch MAAAAL ein ganz kurzes Video anschauen

Bei einem solchen Nutzen des Internets auf einer 14 tägigen Campingtour, benötigt ihr sicherlich ca. 5 GB Datenvolumen. 

Möchtet ihr zu den Dingen unter Punkt 2 auch noch häufiger das ein oder andere Video schauen (und ich meine wirklich Videos, also Filmchen von 1-10 Minuten Länge, NICHT Filme) dann können es auch schnell mal 1-2 GB mehr werden!

  • geht es euch aber wirklich um ein tägliches, echtes nutzen des Netzes mit allem drum und dran. Also all die Dinge die bereits genannt wurden, plus Insta TV, auch mal YouTube, vielleicht häufiger mal ein Videotelefonat, eine Videokonferenz, bearbeiten von Bildern im Netz, erstellen von Dateien über Seiten wie z.B. Canva und dazu vielleicht sogar mal die ein oder andere neue Folge eurer Lieblingsserie auf Netflix. 

Bei einem solchen Nutzen schnellt euer Datenvolumen massiv in die Höhe! Ich sage mal mit 20 GB kommt ihr ganz gut zurecht, dass bedeutet aber noch lange nicht, dass ihr entspannt jeden Abend Netflix schauen könnt. 

Noch ein letzter Absatz zu diesem Thema. .

Ihr könnt ihr euch merken, alle Seiten die mit vielen Bildern und Videos zu tun haben, verbrauchen viel Datenvolumen. Es kann also z.B. sein, dass ihr 3 Stunden im Netz seid und euch 20 „FAZ“ Seiten/ Artikel durchlest und nur ganz wenig Datenvolumen verbraucht. 

Und am nächsten Tag schaut ihr euch 5 Promi Bildzeitungsartikel an und schon ist fast ein Gigabyte (GB) weg. 

Bilder verbrauchen also reichlich Datenvolumen, Videos nochmal deutlich mehr und ein ordentlicher 120 Minuten Film in guter Auflösung, kann schon alleine bei weit über 2 GB liegen.

Top Tipp… schwenkt doch hin und wieder mal auf Podcasts um. Die verbrauchen im Gegensatz dazu nur sehr wenig Datenvolumen und ihr könnt euch Campingtipps auch während der Fahrt anhören. 

Internet im Campingurlaub für Wohnmobil und Wohnwagen
Dank eines mobilen Routers können sich mehrere Geräte gleichzeitig einloggen

Komplette Systeme – Internet im Wohnmobil und Wohnwagen

Neben all diesen Möglichkeiten gibt es auch noch komplette Systeme, wie z.B. den Gigacube von Vodafone oder die Speedbox von der Telekom. 

Vorteil, ihr kauft „die Box“ einmalig, stöpselt sie ein und könnt surfen. Es handelt sich also um komplette Systeme von Router und Sim Karte in einem. 

Außerdem haben diese Boxen in aller Regel noch drei weitere Vorteile. 

Das Angebot ist vergleichsweise gut, ihr bekommt also relativ viel Datenvolumen zu einem guten Tarif (50-100 GB für ca. 30-40 Euro) und es gibt die Chance das ganze nur in den Monaten zu nutzen, in denen ihr auch wirklich unterwegs seid.     

Dazu kommt, dass das System extrem einfach zu nutzen ist und viele es sowohl zuhause als auch unterwegs gebrauchen, so entfallen doppelte Kosten.  Wenn ihr zuhause seid, stöpselt ihr die Box zuhause in die Steckdose und wenn ihr verreisen möchtet, nehmt ihr die Box mit in den Wohnwagen bzw. Wohnmobil. 

ABER… es gibt auch mindestens einen erheblichen Haken! Bisher ist es so, dass die Boxen leider nur innerhalb Deutschlands funktionieren. 

Bedeutet also, für alle Camper die eh meist in Deutschland bleiben, sind Gigacube und Speedbox eine sehr gute Alternative (ich nutze den Cube selber immer mal wieder innerhalb Deutschlands, weil ich ihn vor einer Weile erhalten habe) , das Netz ist super flott und zuverlässig. 

Das Cube und Box aber nur in Deutschland zu nutzen sind, ist insgesamt ein heftiger Nachteil und ehrlich gesagt, auch nicht wirklich zu verstehen.

Wlan Antennen für das Netz on Tour

Last but not least, bleibt noch das Thema „W-Lan Antennen“. 

Dabei handelt es sich im Grunde um eine Art Verstärker, um ein Wlan Netz zu empfangen. 

Es geht also NICHT darum, eine eigene Verbindung zum Netz herzustellen, sondern ein bestehendes Netz besser zu empfangen. 

Dabei kann es sowohl um z.B. das schwache Netz auf dem Campingplatz gehen, welches ihr dank der Antenne deutlich besser empfangen könnt, es kann sich aber auch um das öffentliche Wlan Netz von z.B. Mc. Donalds handeln. 

Meiner Meinung nach sind diese Antennen „ganz nett“. Da sie aber immer noch ziemlich viel Geld kosten, vor allem wenn der Empfangsradius mehrere Kilometer groß seien soll und es sich immer um öffentliche Netze handelt, hinken diese Antennen, meinem Empfinden nach, ihrer Zeit hinterher. 

Es sei denn ihr seid Dauercamper und euer Campingplatz bietet ein vernünftiges Wlan Netz an, welches ihr aber auf eurer Parzelle nicht mehr erreichen könnt. Das wäre für mich ein Fall, der eine solche Antenne sinnvoll macht. Aber ansonsten… hmmmm… nunjaaaa! 😉

Internet für Wohnmobil und Wohnwagen
Mal abgesehen von Nachrichten und um Kontakte zu halten, viele Camper nutzen natürlich auch Apps für die Stell und Campingplatz Suche. Zu diesem Thema nächste Woche mehr

Fazit… Internet im Wohnmobil und Wohnwagen

Ich hoffe wir konnten euch einen ausführlichen Blick auf das Thema Internet im Wohnmobil und Wohnwagen bieten. 

Ich denke, für die meisten Camping Fans unter euch ist die Kombination aus mobilem Router oder Handy plus einer ordentlichen pre-paid Sim-Karte die beste Kombination. Viele Discounter wie Aldi oder Lidl bieten mittlerweile ziemlich gute pre-paid Angebote an und ihr habt den Vorteil, dass es diese Läden auch in vielen Ländern Europas gibt, sollte es mit der automatischen abbuchen des Guthabens über euer Konto (warum auch immer) einmal nicht funktionieren. 

Die gesamte online Welt gehört einfach für viele Menschen zum Alltag dazu und ich kann sehr, sehr gut verstehen, wenn ich auch on Tour auf ein gutes Netz nicht verzichten möchtet. 

Also… viel Spaß beim Surfen 

Euer Velocate Team.